Surfmaterial günstig versenden

Immer wieder werde ich gefragt, womit Surfmaterial am günstigsten verschickt werden kann. Eine pauschale Antwort gibt es nicht.


Womit verschicke ich mein Windsurfbrett am günstigsten?

Bei modernen Surfbrettern stellt das Gewicht keine besondere Hürde für den Versand dar. Die Herausforderung ist meist die Länge. So fällt beispielsweise GLS raus, da dort nur Güter bis 2m Länge mitgenommen werden. Als günstige Alternative zu UPS und anderen Speditionen haben wir sehr gute Erfahrungen mit Hermes gemacht. Der Preis liegt bei knapp über 30 Euro.


Wie versende ich meine Segel am besten?

Während bei den Brettern die Länge meist das KO-Kriterium darstellt, überschreiten zusammengerollte Wave- und Freestylesegel selten die 2m Marke. Somit kommt sowohl GLS als auch Hermes in Frage. Preislich landet man bei etwa 15 Euro.


Wie verschicke ich einen Mast möglichst günstig?

Der Versand eines Masts ist leider relativ ätzend. Bereits ein zweiteiliger 4m Mast ist inkl. Verpackung meist über 2m lang. Somit fällt GLS raus und es bleibt Hermes. Allerdings muss man, wie auch für Bretter, etwas über 30 Euro löhnen. Meist rechnet sich das beim erzielten Gebrauchtpreis nicht.

Wer einen 370er versenden will, hat mit GLS für 15 Euro eine preiswerte Alternative.


Wie versende ich eine Finne für wenig Geld?

Kleine Wave- und Freestylefinnen lassen sich bequem in einem A4-Luftpolsterumschlag versenden. Aufgrund des geringen Gewichts, kann man diese sogar recht preisgünstig mit der Deutschen Post verschicken.